Problem

Wie entsteht Elektrosmog?

 

Problem niederfequente Felder

Elektrische Felder

entstehen, wenn ein elektrisches Gerät unter Spannung steht. Dies ist bereits dann der Fall, wenn das Kabel in der Dose steckt und kein Strom fließt bzw. kein Verbraucher eingeschaltet ist. Es entsteht dabei ein elektrisches Feld um das Kabel herum. Die Feldstärke des elektrischen Wechselfeldes wird in Volt pro Meter (V/m) gemessen. (Unser Hausstrom 50Hz wechselt in der Sekunde 50 mal die Polarität). Die elektrische Feldstärke hängt von der Höhe der Spannung, Anordnung der Geräte und Leitungen, sowie der elektrischen Leitfähigkeit von Materialien und der Erdung ab.

Problem Elektrosmog BioActive Technology

 

Magnetische Felder

entstehen, sobald ein elektrisches Gerät eingeschaltet wird, das bedeutet sobald Strom fließt. Diese Felder besitzen die gleiche Frequenz wie elektrische Felder. Immer wenn Küchengeräte, Radio, Computer, Staubsauger, Fön usw. angeschaltet sind. Zudem gibt es sie auch in der Nähe von Fernsehern, Energiesparlampen, Küchenherden, Radioweckern, Stereoanlagen, Kühlanlagen, Baby-Phone und anderen Geräten, die mit Trafos ausgestattet sind. Magnetfelder haben die Eigenschaft, sämtliche Materialien, Wände, Glas, Beton und Metalle zu durchdringen.

 

 

Problem hochfrequente Felder

Nutzung hochfrequenter Felder für die moderne Kommunikation 

sind Leitungsunabhängig und werden im Allgemeinen von einer Antenne abgestrahlt. Im freien Raum breiten sie sich mit Lichtgeschwindigkeit aus und übertragen dabei Energie und Informationen über große Entfernungen. Diese Eigenschaft wird besonders für die moderne Kommunikation genutzt - zum Beispiel für Rundfunk, Fernsehen, Mobilfunk sowie für schnurlose Telefone und drahtlose Computernetzwerke z.b. Wireless LAN. Auch Funkanwendungen für kurze Entfernungen nutzen hochfrequente elektromagnetische Felder, so zum Beispiel Bluetooth Funkmodule. Durch den Bedarf an einer flächendeckenden Versorgung entwickelt sich der Ausbau rasant. Einer Belastung durch dieser Technologie kann sich keiner mehr entziehen.

 

Anwendungsbeispiele hochfrequenter Felder

Zahlreiche Technologien nutzen hochfrequente elektromagnetische Felder: Rundfunk und Fernsehen sind aus dem Alltagsleben nicht mehr wegzudenken. Schnurlose Telefone erhöhen die Bequemlichkeit beim Telefonieren im Haus und im Garten, Kleinkinder werden im Kinderzimmer mit Babyphonen überwacht. Tablets und Smartphones nutzen immer mehr die kostenfreien Internetzugänge von FastFood Ketten, Einkaufszentren und Flughäfen über sogenannte Hotspots.

Auch ohne Nutzung bestrahlen diese Hotspots Ihre „Kunden“ bis zu 24 Stunden.

 

Bei der neusten Generation im Multimedia Bereich werden diese Technologien untereinander mit Peripherie Geräten vernetzt. Polizei und Feuerwehr nutzen ein eigenes Funknetz zur Kommunikation über größere Entfernungen. Außerdem werden hochfrequente Felder für Radarsysteme, für die Warensicherung und in Mikrowellenherden angewendet. Derzeit werden zudem neue Anwendungen für hochfrequente Felder im Terahertzbereich entwickelt und erprobt (z.B. Bodyscanner an Flughäfen). Den stärksten Anstieg in der Nutzung erfährt aber seit einigen Jahren der Mobilfunk. Mit der UMTS- und der LTE-Technologie zur schnellen Übertragung von Bildern und Daten wird die Nutzungshäufigkeit noch weiter ansteigen.


BioActive Technology UG (haftungsbeschränkt)

Winterstraße 4

86507 Kleinaitingen